KUSPI 020 "Lebensmomente"

KUSPI 020
(Kurt Spirig)
Postfach 4
CH-9443 Widnau
+41-79-228 96 79
kuspi@hotmail.com
www.kuspi.ch

Kurzbiographie

"Wir sind doch nur ein Sandkorn im Universum". Und wer dem rundlichen Mann mit den imposanten Augenbrauen und den strahlenden blauen Augen in seinem Atelier/Werk-statt zuhört, findet seine Ausführungen allmählich nicht mehr so abwegig.

Das eigentliche Thema im künstlerischen Schaffen KUSPI020 ist der Moment. Diese Faszination für den Augenblick hat autobiografischen Ursprung. Der Sohn eines Bäckers und Mühlenbesitzers war nicht immer Künstler, nicht immer "KUSPI". Kurt Spirig, das achte von zehn Kindern, lernte nach der Schule Werkzeugmacher. Später gründete er sein eigenes Unternehmen. Dann stellte der Tod zweier ihm nahe stehenden Menschen sein Leben auf den Kopf. Er entschied: "Man muss den Moment leben". Eines seiner Gedichte drückte das aus: "Du gehst, wenn du gehst, bis du gehst". Damals habe er die Kraft gefunden, das durchzuziehen, was er immer machen wollte: Kunst.

"Als vielseitigen Akteur, der experimentell unterwegs ist", sieht sich der Künstler KUSPI. Er malt, fotografiert, schreibt, baut Skulpturen, usw.. Seine Materialien sind Farbe, Kunstharze, Klarlack, Eisen, Holz, Metall, Feuer, Rösti, abgelaufene Esswaren, Schimmel, totes Zeug und Vieles mehr.

"Es sind die Einmaligkeiten und die Vergänglichkeit einer Installation, eines Bildes, einer Skulptur, was mich fasziniert". Diese Vergänglichkeit des Moments verdeutlichte er in seinen zahlreichen, riesigen Feuerskulpturen, die er abbrannte. "Bei meiner Kunst geht es nicht um Schönheit, sondern was sage ich, was fühle ich, was sehe ich auf uns zukommen, was regt mich auf in dieser Welt und und und…".

Und wer steckt hinter dem Künstler, wer ist der Mensch KUSPI020? - Er sei offen, um-gänglich, einfach, "aber dennoch gesellschaftstauglich - hoffe ich jedenfalls". Und freiheitsliebend, denn ich liebe den Moment".

Kuspi